Home | Finanzlexikon | Börsenlexikon | Banklexikon | Lexikon der BWL | Überblick
Wirtschaftslexikon
über 20.000 Fachbegriffe - aktualisierte Ausgabe 2015
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   

Wirtschaftslexikon

Dieses Online-Wirtschaftslexikon eignet sich sowohl für Laien als auch für den akademischen Bereich. Finden Sie jeden Fachausdruck zunächst knapp dargestellt und im Verlauf des Artikels immer ausführlicher. Es sind alle großen Bereiche der Wirtschaftslebens und der Wirtschaftswissenschaften abgedeckt. Aktuell veröffentlichte Artikel finden Sie unten aufgeführt.

17. 08. 2017

Kreditwucher - Form des Wuchers >>> Kreditwucher

Treuhandkredit als Gross- und Millionenkredit - Bei Treuhandkrediten berücksichtigt nur der Treugeber, der die Mittel dem Treuhänder zur Durchleitung an den Endkreditnehmer zur Verfügung stellt, den Kredit für die Zwecke der §§ 13-14 KWG, und zwar als Kredit an den Endkreditnehmer. Wenn ein Kreditinstitut einem Kunden ein Geld- oder Sachdarlehen gewährt, hat es grunds. die Grosskreditrelationen in Bezug auf diese Adresse zu belasten und den Kredit bei einer Anzeige der Millionenverschuldung dieser Adresse nach § 14 KWG zu berücksichtigen; eine evtl. Refinanzierung dieses Darlehens durch Aufnahme entspr. Gelder bei einem 3. Institut führt zu einem entspr. Kreditverhältnis des 2. Kreditinstituts an das 1. Die KWG-mässigen Kreditverhältnisse spiegeln die tatsächliche Risikosituation wider: Ggf. hat den Ausfall des Endkreditnehmers das 1. Kreditinstitut, den Ausfall des 1. Kreditinstituts das 2. zu verkraften; evtl. kann das 2. Kreditinstitut auf die Forderung des 1. an den Endkreditnehmer >>> Treuhandkredit als Gross- und Millionenkredit

RGTSPLUS - Liquiditätssparendes Echtzeitbruttosystem für den Zahlungsverkehr der Bundesbank. >>> RGTSPLUS

Widerrufsrecht bei Haustürgeschäften - Ein Verbraucher hat grunds. 7 Tage Zeit, um einen bei einem sog. Haustürgeschäft abgeschlossenen Vertrag zu widerrufen. Der Gewerbetreibende ist bei solchen Geschäften verpflichtet, den Kunden bei Vertragsabschluss schriftlich über sein Widerrufsrecht zu informieren. Ist eine Bank >>> Widerrufsrecht bei Haustürgeschäften

Nominalbetrag - Nominalwert. >>> Nominalbetrag


16. 08. 2017

Finanzierungsberatung bei Hypothekenbanken - Hypothekenbankgeschäfte. >>> Finanzierungsberatung bei Hypothekenbanken

approach-avoidance conflict - In der Wirtschaftssoziologie: (engl.) >>> approach-avoidance conflict

Zinsvariabilität - Bei Finanztiteln Veränderlichkeit von Zinssätzen, sei es, dass variable Zinsen zwischen Vertragsparteien vereinbart sind oder dass es sich um Marktzinsen >>> Zinsvariabilität

Formelanlageplanung - Die Zusammensetzung eines Portfolios ist eine Daueraufgabe. Anlagen müssen laufend überprüft und geboten erscheinende Anpassungen vorgenommen werden. Ein Spezialverfahren laufender Anlageplanung, das Timing von Aktienkäufen und -verkäufen, ist Formelanlageplanung. Der Kapitalanleger muss: qualitativ geeignete und seinen Anlagewünschen und -möglichkeiten >>> Formelanlageplanung

Altersendogamie - In der Wirtschaftssoziologie: soziale >>> Altersendogamie


15. 08. 2017

Wechselmoratorium - Staatlich angeordneter Aufschub der Zahlung >>> Wechselmoratorium

Basiseigenkapital, -mittel - Basiskapital. >>> Basiseigenkapital, -mittel

cross-validation - In der Wirtschaftssoziologie: (engl.) >>> cross-validation

Risikolimitierung mit Kreditderivaten - Volumens-limitierung im Kreditgeschäft begrenzt das Ausmass negativer Erfolgswirkungen, indem im Voraus eine Struktur der Kreditquantitäten im Portfolio vorgegeben wird. Risikoübertragung auf Dritte durch Kreditderivateeinsatz ermöglicht die Bereinigung >>> Risikolimitierung mit Kreditderivaten

Ausbeutungsverhältnis, eingeschlossenes - In der sozialistischen Wirtschaftslehre: Form und Umfang der Ausbeutung in der >>> Ausbeutungsverhältnis, eingeschlossenes


14. 08. 2017

Widerspruch, logischer - In der Wirtschaftssoziologie: auch: Kontradiktion, im logischen Sinne die gleichzeitige Behauptung (Konjunktion) einer Aussage und ihrer logischen Negation. Besteht in >>> Widerspruch, logischer

Reichtum - In der sozialistischen Wirtschaftslehre: (persönlicher Reichtum) Besitz von viel Geld, Gütern, Immobilien und >>> Reichtum

Kontoüberziehung, valutarische, wertstellungsmässige - valutarische >>> Kontoüberziehung, valutarische, wertstellungsmässige

Daylightposition - Devisenposition (Währungsposition), die nur während eines Arbeitstages >>> Daylightposition

Arztnetz/Arztnetzwerk - In der Gesundheitswirtschaft: practitioners network Durch die Vernetzung von Arztpraxen sollen gewachsene Strukturen der Versorgung (u.a. Haus- und Fachärzte, ambulante Pflegedienste, nichtärztliche Leistungserbringer, Krankenhäuser, Apotheken, Notdienste) genutzt und zu einer kooperativen Versorgungsinfrastruktur zusammengeführt werden. In der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) wurden Arztnetze als neue Formen ambulanter Versorgung insbesondere im Rahmen von Modellvorhaben und Strukturverträgen gegründet. Die gesetzlichen Krankenkassen streben mit der Unterstützung >>> Arztnetz/Arztnetzwerk


13. 08. 2017

Entkirchlichung - In der Wirtschaftssoziologie: [1] Bezeichnung für einen Prozess der gesellschaftlichen Isolierung von Kirchen, der Freisetzung sowohl des profanen >>> Entkirchlichung

Gründung von Banken - Geschäftsbetriebserlaubnis. >>> Gründung von Banken

Klassenkampf, demokratischer - In der Wirtschaftssoziologie: der >>> Klassenkampf, demokratischer

Reallohn - ist der Lohn, der der tatsächlichen Kaufkraft entspricht, das heißt der Gütermenge, die bei gegebenen Lebenshaltungskosten mit dem Nominallohn gekauft werden kann. In der Volkswirtschaftslehre >>> Reallohn

universe of content - In der Wirtschaftssoziologie: (engl.) >>> universe of content


12. 08. 2017

Wechselschuld(en) - Wechselverbindlichkeit(en). >>> Wechselschuld(en)

Gruppeneigenschaft - In der Wirtschaftssoziologie: >>> Gruppeneigenschaft

Psychologie, politische - In der Wirtschaftssoziologie: [1] Studien zur Entstehung, Dauerhaftigkeit und Wirkung von Haltungen und Einstellungen, die zur Erklärung >>> Psychologie, politische

t-Test - In der Wirtschaftssoziologie: statistisches Modell für die Bestimmung von Konfidenzintervallen oder der Signifikanz von Unterschieden zwischen den Mittelwerten von Stichproben. Der t- t-Test findet Anwendung bei kleineren >>> t-Test

Mindestreservesoll im Eurosystem - Im Eurosystem wird die Höhe der Mindestreserven, die von einem Institut innerhalb einer bestimmten Mindestreserveerfüllungspe-riode unterhalten werden müssen, berechnet durch Anwendung der von der EZB festgelegten Mindestreservesätze auf jede relevante Position der für diesen Zeitraum massgebenden Mindestreservebasis. Das Mindestreservesoll, das von der betr. teilnehmenden NZB und dem Institut ermittelt wird, bildet die Grundlage für die Verzinsung >>> Mindestreservesoll im Eurosystem


11. 08. 2017

Simplexmethode - Die Simplexmethode dient in ihrer ursprünglichen Form (reguläre Simplexmethode) als Verfahren zur Lösung von linearen Optimierungsmodellen, die aus einer zu maximierenden linearen Zielfunktion und einem Block linearer Nebenbedingungen (estriktionen) sowie Nichtnegativitätsbedingungen für die Problemvariablen (x) bestehen (vgl. beispielsweise die Problemstellung der Produktionsprogrammplanung; Operations Research). Das System der Nebenbedingungen (Gleichungssystem mit sog. Schlupfvariablen) wird ebenso wie die Zielfunktion in ein Simplextableau überführt, in dessen Randspalte sich der aktuelle Lösungswert der am Kopf der Zeile stehenden Basisvariablen sowie in der letzten Zeile der Zielfunktionswert ablesen lassen. Innerhalb des Tableaus sind die Restriktionskoeffizienten (a,) >>> Simplexmethode

freizügiger Sparverkehr - Möglichkeit, über Sparguthaben auch bei anderen Stellen einer Bank als nur der kontoführenden verfügen zu können. D.h., der Sparer kann hierbei nicht nur bei der >>> freizügiger Sparverkehr

Herrschaft, rationale - In der Wirtschaftssoziologie: beruht auf dem Glauben, dass die Herrschenden eine vernunftbegründete Orientierung einhalten und sich >>> Herrschaft, rationale

Kapazitätserweiterungseffekt - (engl. capacity extention effect) Der Kapazitätserweiterungseffekt (auch Lohmann uchti ffekt) bezeichnet die verbrauchsbedingten Abschreibungen als Quelle von Erweiterungsinvestitionen (Investition). Der Lohmann uchti ffekt beruht auf der Annahme, dass in den Verkaufspreisen der hergestellten Produkte und Dienstleistungen >>> Kapazitätserweiterungseffekt

Öffentlich-rechtliche Kreditinstitute - Neben den privatrechtlich organisierten Geschäfts- und Genossenschaftsbanken bilden die öffentlich-rechtlichen Kreditinstitute die dritte Säule des dreigliedrigen deutschen Bankensystems. Sie sind Einrichtungen des öffentlichen Rechts (»ius publicum«), das heißt, sie unterstehen den Rechtsnormen, von denen die staatlichen Einrichtungen und das hoheitliche Handeln des Staates bestimmt werden. Die öffentlich-rechtlichen Kreditinstitute Deutschlands sind die Sparkassen und die Landesbanken. Sie berufen sich gern auf das Gemeinwohl und ihren öffentlichen Auftrag, die Versorgung der Bevölkerung mit Finanzdienstleistungen bis in den hintersten Winkel zu sichern, weshalb sie ein konsequentes Regionalprinzip verfolgen. Folge dieses öffentlichen Auftrages ist eine spezielle Form der Haftung für die Einlagen >>> Öffentlich-rechtliche Kreditinstitute


10. 08. 2017

Übereinstimmungstheorie - In der Wirtschaftssoziologie: >>> Übereinstimmungstheorie

Wissensvorrat - In der Wirtschaftssoziologie: Konzept der phänomenologischen und der Wissenssoziologie. Unterschieden werden ein subjektiver und ein gesellschaftlicher Wissensvorrat Die Erfahrungen, die ein Individuum macht, werden in verallgemeinerter, typisierter Form im subjektiven Wissensvorrat sedimentiert. >>> Wissensvorrat

Investment Banking /Investmentbank - Investment Banking gehört zu den nationalen und internationalen Finanzdienstleistungen. Es handelt sich dabei vor allem um das Emissionsgeschäft, um den Effektenhandel sowie die Beteiligungsfinanzierung. Investment Banking wird von spezialisierten Investmentbanken und von den großer Universalbanken in einem eigenen Bereich betrieben. Spezialisierte Investmentbanken sind nicht im herkömmlichen Kredit- und Einlagengeschäft tätig.Der aus dem Amerikanischen kommende Begriff Investment Banking umfasst eine ganze Gruppe von Finanzdienstleistungen und ist nicht klar abgegrenzt vom sonstigen Bankgeschäft. Hauptsächlich werden unter diesem Begriff Bankdienstleistungen wie das Emissionsgeschäft, der Effektenhandel sowie Beteiligungsfinanzierung (Mergers and Aquisitions) zusammengefasst. Investmentbanken spielen auch beim Leveraged Buy-Out meist eine Rolle. Investment Banking unterscheidet sich vom klassischen Bankgeschäft dadurch, dass kein traditionelles Kreditgeschäft >>> Investment Banking /Investmentbank

Meerschweinchen-Effekt - In der Wirtschaftssoziologie: Hawthorne- >>> Meerschweinchen-Effekt

Backstop-Fazilität, -facility, -Linie - Auch: Backup-Fa-zilität, -Linie, Back-to-Backstopfacility. Form einer Garantie von (internationalen) Banken zu Gunsten eines Unter- nehmens, das mittel- bis langfristigen Finanzbedarf durch revolvierende Emission kurz- bis mittelfristiger >>> Backstop-Fazilität, -facility, -Linie


09. 08. 2017

operative Erträge - Erträge der Bank aus ihrer betrieblichen Tätigkeit >>> operative Erträge

Konstrukte, theoretische - In der Wirtschaftssoziologie: Begriffe, die sich nicht direkt auf beobachtbare Sachverhalte zurückführen lassen, die jedoch >>> Konstrukte, theoretische

Kleinstkredit - Mikrokredit. >>> Kleinstkredit

Eventualverbindlichkeiten - sind Verbindlichkeiten, deren Entstehen nicht sicher ist, aber im Bereich des Möglichen liegt. Hierzu gehören insbesondere Eventualverpflichtungen aus Bürgschaft und Regreß bei Wechseln. Nach § 160 Abs. 3 Ziff. 7 AktG sind sie im - Geschäftsbericht zu erwähnen; meist werden sie »unterm Strich«, das >>> Eventualverbindlichkeiten

Prokuraindossament, verdecktes, verstecktes - verdecktes >>> Prokuraindossament, verdecktes, verstecktes


08. 08. 2017

Passivüberhang - 1. Auf der Passivseite der Bankbilanz auftretende Position, die durch eine spez. Gegenposition nicht gedeckt ist. Kann in Festzins-, Währungs-, Edelmetall- und >>> Passivüberhang

Internationaler Währungsfonds, Ziehungen - Inanspruchnahmen des IWF. In verschiedenster Form möglich: >>> Internationaler Währungsfonds, Ziehungen

Publizitätspflicht - Gesetzliche Verpflichtung für Unternehmen, in erster Linie für Aktiengesellschaften, deren Aktien an einer Börse notiert werden, den Jahresabschluss >>> Publizitätspflicht

Gesundheitsstrukturgesetz - In der Gesundheitswirtschaft: Das Gesetz zur Sicherung und Strukturverbesserung der GKV (Gesundheitsstrukturgesetz; GSG) vom 21.12.1992 verfolgte in Fortführung des Gesundheitsreformgesetzes (GRG) das Ziel, in der gesetzlichen Krankenversicherung Beitragssatzstabilität langfristig zu gewährleisten. Kurzfristige Einsparungen und langfristige Strukturveränderungen sollten dieses Ziel ermöglichen. Die wichtigsten Änderungen waren: • Einführung eines Arznei- und Heilmittelbudgets: Seit dem Januar 2002 sind Arznei- und Heilmittelbudgets für die Ärzte einer Region abgeschafft (siehe Arzneimittelbudget-Ablösegesetz) und durch Ausgabenvolumen und Zielvorgaben ersetzt. • Budgetierung der Leistungsausgaben und Verwaltungskosten; Anbindung der einzelnen Budgets an die Einnahmeentwicklung >>> Gesundheitsstrukturgesetz

Warenschuld, -verbindlichkeit - Verbindlichkeit einer Unternehmung gegenüber ihrem (Waren-) Lieferanten. >>> Warenschuld, -verbindlichkeit


 
 
 
Copyright © 2015 Wirtschaftslexikon.co
Banklexikon | Börsenlexikon | Nutzungsbestimmungen | Datenschutzbestimmungen | Impressum
All rights reserved.